Der Dioxin-Eier-Skandal - alles was Du wissen musst

Die Skandalmeldungen über Eier, die mit Dioxin verseucht sind, überschlagen sich. Aber wer weiß schon, was Dioxin eigentlich ist und wie man sich davor schützt? Aus aktuellem Anlass habe ich Dir einige Fakten und Tipps zu Dioxin-verseuchten Eiern zusammengestellt.

Längst ist das Problem nicht mehr auf Höfe im Norden Deutschlands begrenzt und die Medien berichten, dass das Problem bereits seit März 2010 besteht.

Sechs Fakten über Dioxin und seine Wirkung

Die WHO schreibt folgendes über Dioxin:

  1. Dioxine sind eine Gruppe chemischer Verbindungen, die schwer abbaubare Umweltgifte darstellen.
  2. Dioxine kommen überall auf der Welt vor und reichern sich in der Nahrungskette an, vor allem im Fettgewebe von Tieren und Menschen.
  3. Mehr als 90% unseres Kontakts mit Dioxin geschieht über die Nahrungsaufnahme, hauptsächlich bei Fleisch, Milchprodukten, Fisch und Meeresfrüchten.
  4. Dioxine sind hochtoxisch und beeinflussen die Fortpflanzung und Entwicklung von Lebewesen. Sie beschädingen das Immunsystem, wirken auf die Hormone und verursachen Krebs.
  5. Dadurch, dass Dioxine überall zu finden sind, sind alle Menschen einer ständigen aber eher ungefährlichen Hintergrundbelastung ausgesetzt. Dennoch ist es wichtig diese Hintergrundbelastung zu minimieren, da Dioxine ein sehr hohes toxisches Potenzial haben.
  6. Zur Prävention oder Reduzierung der Belastung sollten industrielle Prozesse vom ersten Produktionsschritt an strengstens kontrolliert werden, um das Auftreten von Dioxinverseuchungen zu verhindern.

Wie ist das Dioxin in unsere Eier gekommen?

Eben dieser letzte Punkt, die Überwachung der Produktion hat im aktuellen Fall offenbar versagt. Ein Futtermittelhersteller hat Medienberichten zufolge Dioxin-belastete Fette gekauft zur Herstellung von Tierfutter verwendet. Diese Futtermittel sind demnach an deutsche Bauern als unbedenkliches, herkömmliches Futter verkauft worden.

Die Konsequenzen für Dich

Laut Medienberichten besteht keine akute Gefahr. Dioxin reichert sich jedoch im Körper an und ist ein ziemlich gefährlicher Stoff. Deshalb rate ich Dir, diesem Gift trotzdem bestmöglich aus dem Weg zu gehen. Das gelingt Dir wahrscheinlich am besten, indem Du keine konventionellen Eier, sondern Bio-Eier kaufst. Das Futter für Bio-Hühner setzt sich nämlich völlig anders zusammen als herkömmliches Hühnerfutter und wird entsprechend auch auf andere Weise produziert. Deshalb ist es von diesem Skandal nicht betroffen, wie der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft versichert.

Problematisch sind jedoch auch andere Produkte

Doch nicht nur Eier selbst, auch mit Eier hergestellte Fertigprodukte könnten ein Belastungsrisiko darstellen. So könnte zum Beispiel industriell gefertigter Kuchen verseuchte Eier enthalten. Ich rate Dir deshalb auf Lebensmittel (vor allem Backwaren) zu verzichten in denen Eier unbekannter Herkunft verarbeitet wurden. Hinweise darauf gibt Dir die Zutatenliste. Da auch eine Belastung von Fleisch und Milch nicht ausgeschlossen ist, würde ich auch da nur noch zu Bio-Ware greifen.

Mehr Tipps

Für alle technikverliebten hier noch eine fantastische iPhone-App um Dioxin-Eier zu identifizieren.

Weitere fundierte Informationen zu Dioxin gibt's beim Umweltbundesamt.

Interessante Infos zur Reaktion der Politik und ein Statement von Foodwatch findest Du in der ARD-Mediathek.

 

 

Kommentar schreiben

Bitte bleibt beim Schreiben fair. Kritik ist erlaubt und gewünscht, aber ich erlaube mir Komentare zu löschen, wenn sie beleidigend oder unpassend sind.


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
| Mittwoch, 18. Oktober 2017 || Designed by: LernVid.com |